Freitag, Juni 18, 2010

Albet i Noya startet ein neues Forschungsprojekt



Albet i Noya hat das Jahr 2010 mit dem Forschungsprojekt für Ökologie AEI INNOVI begonnen, das sieben Jahre dauern wird.

Die Bodega Albet i Noya wird sich an der Arbeitsgruppe beteiligen, die sich zum Ziel setzt, die ökologische Krankheitskontrolle der Reben zu verbessern. Sie konzentriert sich dabei auf das Testen von hochwertigen Traubensorten, die eine gute Resistenz gegen die wichtigsten Pilze von Weinreben aufweisen (Peronospora, Oidium und Botrytis), und die zudem über einen langen Zyklus und somit einen ausgedehnten Reifungsprozess verfügen.

Zudem wird man auch Produkte erforschen, die den Selbstschutz der Rebstöcke induzieren und stimulieren, damit sie pilzresistenter sind.

Derzeit läuft die Auswahlphase der verschiedenen Testsorten, wobei hauptsächlich Sorten aus verschiedenen Forschungszentren in Deutschland, den USA und Ostländern gewählt werden, wo schon sehr gute Testergebnisse erzielt worden sind und einige dieser Sorten für einen ausgedehnten und kommerziellen Anbau verwendet werden. Dabei ist zu erwähnen, dass in Deutschland bereits vor einigen Jahren die kommerzielle Anpflanzung dieser Reben zugelassen wurde und Qualitätsweine von einigen Sorten verkauft werden.

Dieses Projekt zielt darauf ab, Sorten zu finden, bei denen mit einem geringeren CO2-Ausstoß gearbeitet werden kann, geringere Produktionskosten anfallen sowie weniger chemische Rückstände in der Traube und folglich im Wein entstehen.

Die Arbeitsgruppe dieses Projekts für Ökologie besteht aus: ALBET I NOYA, TORRES, der Abteilung VITEC der Universität Rovira i Virgili und dem katalanischen Institut des Weins INCAVI.

ALBET I NOYA wird 120.000 € in dieses Projekt investieren. Die Investition der gesamten Forschungsgruppe wird sich wahrscheinlich auf eine halbe Million Euro belaufen.
Wine in ModerationLegal