Montag, April 18, 2011

Neues Image für die Clàssic- Reihe


Der neue Jahrgang 2010 der Albet i Noya Clàssic-Reihe erhält ein neues Image für die folgenden drei Weine: Weißwein Xarel·lo, Roséwein Pinot Noir und Rotwein Tempranillo.

Die Reihe wurde mit einem farbigeren und moderneren Etikett ausgestattet. Somit ist das Etikett der Clàssic-Reihe nun weniger traditionell und gibt sich zeitgemäßer und avantgardistischer.

Der neue Entwurf besticht ohne Zweifel durch seine Klarheit, da die mit Feder gemalten Zypressen durch Aquarelle von „Gerard Medina“ in brillanten Pastelltönen ausgetauscht wurden, die unterschwellig das Produkt sehr gut wiederspiegeln. .
Für den Xarel·lo Clàssic wurde als dominante Farbe grün mit einigen gelben Akzenten gewählt, um zum Ausdruck zu bringen, dass es sich um einen jungen, frischen und aromatischen Weißwein handelt, der Noten aus weißen Mandelblüten und grünen Äpfeln und einen Geschmack nach Konfitüre und Äpfeln besitzt, wenn der Xarel·lo als junger Wein hergestellt und getrunken wird. Trinkt man ihn in seinem zweiten, dritten oder sogar vierten Jahr, entwickelt er komplexere Noten, wird vollmundiger und zeigt die mineralische Note des kalkhaltigen Bodens von Costers de Ordal, der Gegend, in der der Xarel·lo seinen größten Ausdruck erhält.

Die rosafarbenen Zypressen des Pinot Noir Merlot Clàssic weisen einen fruchtigen Roséwein aus, der Geruchs- und Geschmacksnoten roter Früchte enthält wie der Johannisbeere, der Brombeere, der Erdbeere oder der Kirsche, welche diesen großen Roséwein aus 2010 ausmachen.

Das Etikett des Tempranillo ist eng mit der Farbe, den der Wein im Glas bekommt, verbunden. Der Tempranillo weist dunkelrote Farben mit intensiven Schattierungen, die fast ins Pink gehen, auf (vor allem als junger Wein), im Glas bekommt er eine violette Krone, die die Fruchtigkeit im Geruch anzeigt, da man klare Noten von Brombeere , Erdbeere und Kirsche erkennen kann. Der seidige Geschmack scheint in der Textur seines Etiketts wiedergegeben.

Die Veränderung ist an das Aussehen der Etiketten aus früheren Jahren angelehnt, damit der Kunde den Wein problemlos wiedererkennen kann. Allerdings wollten wir mit den neuen Etiketten etwas Aufmerksamkeit erregen und sie attraktiver gestalten für junge Menschen, die gerade die Welt der Weine entdecken und die Weine suchen, die direkt ausdrücken, wie sie sind, sowohl visuell als auch beim Probieren und die außerdem ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweisen.

Man hofft, dass der Jahrgang 2010 ebenfalls ein hervorragender Jahrgang für diese neuen Klassiker wird, die eine große Qualität besitzen und die auf Modernität und Jugendlichkeit setzen, sowohl was die Weine, als auch was ihr Publikum angeht.

Wine in ModerationLegal