Montag, Dezember 12, 2011

Nicolas Joly und J.M Albet begegnen sich erneut im Penedès

Am vergangenen 07. November fand im Penedés eine Konferenz über biodynamischen Weinbau unter Leitung des großen Experten auf diesem Gebiet, Nicolas Joly, statt, an der Josep Maria Albet, in der ersten Reihe teilnahm, um Meinungen auszutauschen.

Insgesamt nahmen 60 Weinanbauer teil, die meisten aus dem Penedés, die an den Ausführungen und dem Vortrag von Nicolas Joly sehr interessiert waren, da dieser sehr bekannt auf diesem Gebiet und ein Pionier für diese Art des Anbaus und der Verarbeitung ist. Seine Weinpflanzen in Loira, die mit diesen Praktiken seit 1980 kultiviert werden, bringen den berühmten Wein "Clos de la Coule du Serrat" hervor.

Das Programm der Konferenz war in vier Sitzungen unterteilt, in denen der Effekt der Biodynamik in der Wiederentdeckung des Weinstocks als lebendiges Wesen und Übermittler der Bodenwerte im Wein, sowie der Einfluss der Gestirne des Sonnensystems je nach Stadium des Weinstocks und seiner Bearbeitung behandelt wurde.

Albet i Noya wendet diese Techniken bereits drei Jahre an der Weinpflanze El Fanio an, die auf der Finca Can Milá de la Roca steht und seit 2004 durch die Brüder Albet i Noya kultiviert wird. Mit dieser Weinpflanze werden der Cabernet Sauvignon, der Garnacha Blanca, der Vidal und vor allem der Xarel•lo kultiviert und mit verschiedenen Praktiken der Biodynamik bearbeitet, um diese Techniken aus wissenschaftlicher Perspektive zu prüfen, und um in der Zukunft diese Techniken denen erklären und nahe bringen zu können, die sie auf Basis von aktuellen Konzepten erlernen möchten.

Am nächsten Tag fuhren Josep Maria Albet und Nicolas Joly zusammen zum Kloster von Montserrat, da der französische Experte diesen Ort und den heiligen Berg unbedingt besuchen wollte, weil er ihn als einen interessanten Ort der Energie, wie es wenige auf der Welt gibt, ansieht und er somit von besonderer Bedeutung für die Biodynamik ist, die mit feinsten Energien arbeitet.

Wine in ModerationLegal