Freitag, Januar 16, 2015

Die Terroirs von Albet i Noya in der DO Penedès

COSTERS D'ORDAL - MASSÍS DEL GARRAF 

Bereits seit einigen Jahren sind wir dabei, unsere Kenntnisse über die Böden unserer Weingebiete zu vertiefen und damit die von der DO Penedès durchgeführten Untersuchungen zu ergänzen. Wir möchten die interschiedlichen Terrains unserer Weinregionen definieren. 
Bis heute haben wir in der DO Penedès sieben unterschiedliche Geländearten gefunden, drei davon sind die Kennzeichnendsten unserer Weinbaugebiete: 
 - 50,9 ha COSTERS D'ORDAL - MASSÍS DEL GARRAF (62%) 
- 30,9 ha CONCA DEL RIU ANOIA (36,4%) 
- 1,3 ha CONCA DEL RIU FOIX (1,6%) 

Heute konzentrieren wir uns auf das bedeutendste Anbaugebiet, “Costers d'Ordal y Massís del Garraf“, und analysieren seine wichtigsten Eigenschaften. 

Sein Ursprung geht auf das Miozän zurück (vor 32 Millionen Jahren), als die Region Can Vendrell ein ziemlich flaches, tropisches Binnenmeer mit kristallklarem Wasser voller Tiere war, wie dem Manatí (Rundschwanzseekuh, eine Art Meereselefant-Delfin, die man heute noch in einigen tropischen Gewässern findet). 
In jenen Zeiten waren der Montaña de Can Sala und der Rocallís de Can Vendrell hinter dem Gutshof flach gelegene Korallenriffe. 

Die hervorstechendste Charakteristik dieses Geländes mit einem Relief, das sich durch Terrassen und Trockenmauern auszeichnet, ist die geringe Bodentiefe, an einigen Stellen nur wenige Zentimeter; in trockenen Sommern (durchaus üblich) leiden die Rebstöcke darunter, dass der Boden nur wenig Wasser aufnehmen kann und die Wurzeln nicht tief eindringen können. Dieser Faktor trägt am stärksten zu der Tatsache bei, dass wie nur sehr niedrige Erträge pro Hektar vorweisen können; allerdings sind die Weine stets gut gereift und voller Aroma, sie weisen einen deutlichen mineralischen Charakter auf, mit Reflexen von mediterranen Kräutern wie Rosmarin, Thymian oder auch Quitte... 

Der hohe Magnesiumgehalt dieser Böden führt dazu, dass die Weine von Costers d’Ordal frischer als üblich für eine so warme Region wie Penedès sind, denn sie weisen einen niedrigeren Kaliumgehalt auf, was die natürliche Säure unterstützt. 

Die Anbaugebiete liegen zwischen 250 und 300 Meter über dem Meeresspiegel und sind stark vom Seewind beeinflusst: Dieser hilft dabei, die Blätter der Reben mit Feuchtigkeit zu versorgen und erfrischt die Trauben, der thermische Kontrast fördert die Konzentration der Aromen. 

Weitere Faktoren, wie der hohe Kalziumgehalt, der niedrige Gehalt an organischer Materie und die um 15% unter dem Durchschnitt des Zentral-Penedès liegende Niederschlagsmenge betonen den bergigen Charakter der Weine. 


Die Weinberge von Albet i Noya auf dem Terrain von Costers d’Ordal-Massís del Garraf sind: Auf der Finca „Can Milà de la Roca“: El Fanio, Les Terrasses de Dalt, Les Terrasses del Mig und Les Terrasses de Baix, La Milana, La Partió del Guilera, Mig del Bosc und Rocallís. Auf der Finca „Can Vendrell de la Codina“: Bosc Negre, Corral Cremat, Oncle Pau, Boet, Deban la Casa, Ton Gulart, Anselm und La Creu del Pago.
Wine in ModerationLegal