Mittwoch, Februar 17, 2016

Das neue Image des „Clàssic“-Sortiments ist eine Huldigung an die Neugier

  • Die neuen Jahrgänge von Xarel·lo, Pinot Noir und Tempranillo präsentieren sich mit einem frischeren, jugendlicheren und lässigeren Etikett. 
  •  Die drei Weine werden ab jetzt „Neugierig“ genannt und erinnern so an den Pioniergeist, der die Weinkellerei vor fast 40 Jahren dazu geführt hat, sich mit biologischer Landwirtschaft zu beschäftigen
  • Das neue Design wurde von der Barceloner Agentur La Vildi in Kooperation mit dem Illustrator Enrique Fernandez entworfen. 
Der Jahrgang 2015 bringt ein neues Flair in die Bodega; ein neues Flair in Form eines erneuerten, moderneren und wesentlich frischeren Images für die drei Weine unseres „Clàssic“-Sortiments, die ab jetzt „Curioso“, also „Neugierig“ heißen.

Mit dieser konzeptionellen Veränderung stellen wir die Weichen für das Jahr 2016 und sprechen ein klares Ziel an: Wir möchten den Weinen einen ansprechenderen, lässigeren Stil verleihen, ganz anders als bisher, um sie einem jüngeren, urbanen Publikum nahe zu bringen, das die mit dem neuen Etikett projizierten Werte teilt.  

Dieser Imagewandel zieht keine Veränderung der Qualität nach sich: Die ‚neugierigen‘ Weine sind immer noch dieselben Weine, ausdrucksstark und mit derselben Persönlichkeit, die sie von Beginn an charakterisiert und definiert. Ab jetzt ist der Xarel·lo Clàssic der Xarel·lo ‚Curiós‘, der Pinot Noir Clàssic ist der Pinot Noir ‚Curiosa‘ und der Tempranillo Clàssic ist der Tempranillo ‚Curiós.

WARUM ‚NEUGIERIG‘? 

Mehr als nur eine einfache Änderung von Namen und Etikett wollen wir die Persönlichkeit unterstreichen, die die Weinkellerei ausmacht: ein neugieriger und abenteuerlustiger Charakter, der die Bodega Ende der 70er Jahre in die bis dahin unbekannte Welt der Bio-Weine geführt hat, und der im Laufe der letzten 35 Jahre das Motiv für Innovation und Experimentierfreude war. 

Die Neugier von Albet i Noya auf die Welt des Weins und des Weinbaus entspricht der Neugier unserer Kunden auf ein ökologisches Produkt, aus der Region und hochwertig. Das ist eine Interaktion, die wir auf dem Etikett widerspiegeln möchten: In dem Maße, wie der Wein eingeschenkt wird, werden die Gläser der Neugierigen (auf dem Etikett wie auch in der realen Welt) leerer. 

Die Barceloner Agentur La Vildi wurde mit dem Entwurf dieses neuen Images beauftragt und erarbeitete das Projekt gemeinsam mit den Brüdern Albet i Noya und dem Marketingdirektor der Weinkellerei. Zusammen analysierten und erstellten sie eine Liste mit Adjektiven, die für die Marke Albet i Noya stehen, und kamen zu dem Schluss, dass „Neugierde“ eine der fundamentalen Säulen der Bodega ist, die den Charakter der Brüder Albet und der Weinkellerei in Subirats auszeichnen. Der Illustrator Enrique Fernandez verlieh dieser Idee Form und entwarf die Karikaturen, die auf den Flaschen zu sehen sind. 

Den Xarel·lo Curiós 2015, den Pinot Noir Curiosa 2015 und den Tempranillo Curiós 2014 findet man ab sofort in Geschäften und Restaurants. Voraussichtlich im Mai gibt es dann auch den neuesten Jahrgang des Tempranillo und damit ist die jüngere, frischere und abenteuerlustigere Trilogie der Bodega Albet i Noya komplett. 

Wir hoffen, Sie gefällt euch!


Montag, Februar 08, 2016

Goldmedaillenregen beim internationalen Weinwettbewerb Mundus Vini Biofach 2016

Ein guter Jahresbeginn für unsere Weine! Nach der Goldmedaille für den Rotwein Reserva Martí beim französischen Wettbewerb Millésime Bio 2016 vor wenigen Wochen in Montpellier gibt es für uns weitere Prämien bei internationalen Verkostungen. 

Dieses Mal war es der deutsche Wettbewerb für Bio-Weine, der Mundus Vini Biofach 2016, der mehrere unserer Weine mit Goldmedaillen ausgezeichnet hat. Alle vier Weine, die wir bei diesem Kontest präsentiert haben, wurden prämiert: der Reserva Martí und der Ocell de Foc bei den Rotweinen, der Blanc XXV bei den Weißweinen und ein klassischer Schaumwein aus dem Penedès, der Brut Barrica 21

Bei der 7. Ausgabe des Wettbewerbs wurden Weine aus 15 Ländern verkostet, die Jury bestand aus 50 Fachleuten der Weinbranche. Insgesamt wurden 209 Weine verkostet, davon erhielten 11 eine große Goldmedaille, 108 eine Goldmedaille und 90 eine Silbermedaille. 

Wenn wir unser diesjähriges Ergebnis mit dem Resultat der vorherigen Jahre vergleichen, können wir feststellen, dass der Ocell de Foc wiederholt ausgezeichnet wurde, er konnte in vier aufeinanderfolgenden Jahren eine Goldmedaille erzielen. Zum ersten Mal prämiert wurden der Weißwein El Blanc XXV und der Schaumwein Clàssic Penedès Brut Barrica 21, die zwar in den vorangegangenen Jahren präsentiert wurden, aber noch nie eine Medaille erhalten hatten. 

Die Weinkellerei Sant Pau d’Ordal war die einzige Bodega Kataloniens und ganz Spaniens, die bei diesem Wettbewerb vier Goldmedaillen erzielen konnte – ein sehr gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Weinkellereien ihre Weine vorgelegt hatten. 

Wir sind mehr als zufrieden über diese Anerkennung!


Wine in ModerationLegal